Hamnet und Packet-Radio

Was ist Packet-Radio?

Packet-Radio ist ein Verfahren zur drahtlosen Datenübertragung im Amateurfunk. Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften wird Packet-Radio auch kommerziell und im Bereich Forschung eingesetzt.
Packet-Radio ist ein Verfahren, mit dem man über Funk Daten senden und empfangen kann. Grundsätzlich unterscheidet sich Packet-Radio von der ‘historischen’ Betriebsart RTTY (Funkfernschreiben) dadurch, daß die Daten zu einem ‘Paket’ zusammengefasst werden, das dann ausgesendet wird. Daher der Name ‘Packet-Radio’.

 

Viele Stationen arbeiten auf einer Frequenz

Mit jedem Paket wird (außer den eigentlichen Nutzdaten) noch das Rufzeichen des Absenders und des Empfängers übertragen. Dadurch ist es möglich, dass viele Packet-Radio Verbindungen auf derselben Frequenz stattfinden ohne sich zu stören: Jeder Empfänger sucht sich aus der Vielzahl der mitgehörten Pakete nur diejenigen heraus, die für ihn bestimmt sind. Jeder Sender prüft, bevor er sendet, ob die Frequenz frei ist. Dadurch werden Kollisionen vermieden und die Frequenz kann für viele Benutzer gleichzeitig genutzt werden.

 

Übertragungsfehler sind ausgeschlossen

In den Datenpaketen sind Prüfsummen enthalten, die es ermöglichen, Übertragungsfehler zu erkennen. Nur 100% fehlerfreie Pakete werden vom Empfänger akzeptiert und auf dem Bildschirm angezeigt. Richtig empfangene Pakete werden bestätigt. Unbestätigte Pakete werden so lange wiederholt, bis sie fehlerfrei beim Empfänger angekommen sind.

 

Große Reichweite durch Digipeater

Der Packet-Radio-Verkehr kann direkt zwischen zwei Funkpartnern stattfinden. Zusätzlich können die Datenpakete jedoch auch über mehrere Zwischenstationen (“Digipeater”) weitergereicht werden, was die Reichweite enorm vergrößert. Beim klassischen ‘digipeating’ kann ein Datenpaket über bis zu 7 Zwischenstationen weitergereicht werden bis es beim Empfänger ankommt.

 

Nachfolger des Packet-Radio-Netzes: HAMNET

HamNet arbeitet auf Basis des Internetprotokolls TCP/IP so dass für Funkverbindungen handelsübliche WLAN-Router – teilweise mit Modifikationen – genutzt werden können. Daneben wurde eine eigene Hard- und Firmware für diesen Einsatzzweck entwickelt, die es beispielsweise ermöglichen soll, die im Packet-Radio-Netz weit verbreiteten RMNC-Digipeater einzubinden. Die Übertragungsraten werden derzeit mit 1 bis 17 MBit/s angegeben. Als Frequenzbereich für die Link-Verbindungen wird hauptsächlich das 6cm-Band  verwendet.

Wir versuchen einen Einstiegspunkt vor Ort aufzubauen und werden uns mit DB0PDF (Oldenburg), bzw. mit noch aufzubauenden Knotenpunkten in Bremen oder Delmenhorst verbinden. So entsteht ein kabelunabhängiges, flächendeckendes Netz, welches das Internet bei Ausfall bedingt ersetzen kann.

Die HAMNET-Verbindung mit DB0OL auf 5GHz läuft unter DB0ELS, der Einstieg in das Hamnet auf 5GHZ ist in Arbeit und sollte für ortsansässige Funkamateure möglich sein.

Weitere Informationen über Thorsten, DG5YIM